Skip to main content

Warensendung richtig verpacken – darauf kommt es an!

Durch die Option einer Warensendung können kleinere Waren günstig mit der Post versendet werden, hierfür müssen aber bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Dieser Ratgeber bezieht sich darauf, wie die Ware richtig verpackt werden kann und wofür sich eine Warensendung eignet.




Was ist eine Warensendung?

Eine Warensendung ist eine Sendungsart, welche im Vergleich zu anderen Arten weitaus günstiger ist. Eingeführt wurde die Option bereits 1964 und bezog sich seit jeher auf kleinere Waren wie zum Beispiel Proben oder Muster.

Die Post behandelt aber Warensendungen eher nachrangig, wodurch die Beförderung durchaus etwas länger dauern könnte (bis zu vier Werktage). Zusätzlich gibt es keine Sendungsverfolgung und der Inhalt ist nicht versichert.

Wie funktioniert eine Warensendung?

Für eine Warensendung muss die Lieferanschrift mit der Aufschrift „BÜWA“ gekennzeichnet werden. Zusätzlich ist vorgeschrieben, dass die Warensendung lediglich die Ware selbst enthält, es dürfen keine Unterlagen wie Lieferschein oder Rechnung beigelegt werden. Selbst eine persönliche Mitteilung ist nicht gestattet.

Weiterhin sind Mitarbeiter der Deutschen Post auch befugt, dass die Warensendung geöffnet wird, um zu prüfen, ob die tariflichen Voraussetzungen eingehalten worden sind. Sollte das nicht der Fall sein, geht die Sendung wieder zurück an den Absender. Übrigens können Händler und Privatpersonen eine Warensendung versenden.




Was darf als Warensendung verpackt werden?

Über die Warensendung darf alles versendet werden, was als Ware gehandelt wird. Das können zum Beispiel Smartphone-Hüllen sein oder aber auch Garne und Stoffe, Kataloge, Haushaltswaren und DVDs.

Welche Verpackung wird benötigt?

Bei der Warensendung wird eine Verpackung benötigt mit einem Maß von zum Beispiel 335x240x45mm, größer sollte die Verpackung nicht sein, generell sollte die Größe so gewählt werden, dass sie für die Ware genau ausreichend ist. Zudem darf das Paket maximal ein Kilogramm wiegen.

Die Verpackung muss aber nicht unbedingt ein Karton sein, sondern könnte genauso auch ein Briefumschlag mit Luftpolsterfolie sein. Sofern die Ware aber in Verpackungen aus Kunststoff versendet werden sollen, dann müssen separate Verträge mit der Post geschlossen werden.

Selbstverständlich ist es aber auch in diesen Fällen wichtig, dass die Ware gesichert wird. Das funktioniert bei einer Warensendung mit den verschiedensten Polstermaterialien, die auch in einem herkömmlichen Paket verwendet werden.

Von der Größe ist auch abhängig, über welchen Tarif versendet wird. Insgesamt gibt es nämlich zwei mit einer Grenze von 500g und 1kg. Der Preisunterschied ist mit 30 Cent aber nur marginal.

Warensendung Preise

 

Vorrangig geht es hier allerdings um die Preise von Warensendungen.

 

Die Preisangaben als Download finden sie hier:

 

Eine Unterscheidung findet zusätzlich beim Versand von Waren zwischen national und international statt.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine Warensendung?

Der Vorteil bei einer Warensendung ist, dass das Porto im Vergleich zum Paketversand deutlich günstiger ist und Vielsender erhalten sogar hierauf noch einen Rabatt. Für Händler, welche zum Beispiel gebrauchte DVDs verkaufen, ist dies eine optimale Versandmethode.

Nachteilig ist aber, dass die Ware ohne Sendungsverfolgung versendet wird und ein Verlust nicht erstattet wird aufgrund der fehlenden Versicherung. Daher lohnt es sich tatsächlich nur, wenn es sich um eine Ware handelt von niedrigem Wert.

Zudem könnte es vorkommen, dass der Kunde (Empfänger) nicht ehrlich ist und angibt, dass er die Sendung nie erhalten hat. Dieses Risiko gibt es im Onlinehandel immer. Eventuell wäre das auch nur eine Versandmethode, welche für Stammkunden vorgesehen wird.

Quellen:

1. https://www.deutschepost.de

2. www.dhl.de

3. https://de.wikipedia.org/wiki/Warensendung